Herman


schlechthin die Rampensau; meistens zu laut und vorlaut; hat mit 6 Jahren in der Grazer Oper begonnen zu singen; Singen, Chor und Gesang ist überhaupt seine Passion; war bei diversen musikalischen österreichischen Projekten dabei; will‘s bei CHC noch einmal wissen; steht auf Hard-Rock; kämpft ständig mit seinem Gewicht; liebt Tennis und Schifahren; ist gerne der Leithammel; hat ein Gefühl für Ästhetik und zeichnet für das CHC Logo verantwortlich; ist das Organisationstalent innerhalb der Band; ist gemütlich, nur wehe es reicht, dann geht die Sonne unter; ist oft auch aufbrausend; schreibt nahezu alle Stücke bei CHC und ist noch immer auf der Suche nach dem vierten Akkord; kann auf der Bühne nicht ruhig stehen; hat noch immer lange Haare; also ein Rocker der alten Schule.

 

Gerald


Sitzt gerne im Hintergrund und gibt den Takt vor. Das sanfte Einschlagen auf das Schlagzeug erfordert von Ihm einige Mühe da er gerne mit Petar eher den harten Groove mitgeht. Stellt quasi das Mittelalter der Band dar und ist der Jüngste der Band. Zieht musikalisch den geraden ehrlichen Rock jedem aufwendigen Jazzsolo vor – gezwungenermaßen.
In Summe eher ein ruhiger Zeitgenosse, liebt aber neben dem kräftigen Schlag auf die Felle auch das beherzte Gasseilziehen auf seinem Motorrad, tritt gerne einmal fest den Ball und liebt auch das Ziehen von tiefen Furchen in die Schipiste. Ist ein Familienmensch und genießt die Zeit mit der Familie. Ist immer für ein Gutes Essen zu haben, egal wo auf der Welt, und – abgesehen vom Gin – keinem guten Tröpferl abgetan – in Maßen versteht sich (meistens).

 

Petar


der Hardrocker der Band, sonst eher ruhig; kauft seine Bässe liebend gern in England, kann auch sehr gut und zärtlich mit der Gitarre umgehen; rockt seit den 70iger Jahren in der Weltgeschichte herum; in seiner Jugend ein absoluter „Hallodri“ und dem weiblichen Geschlecht sehr zugetan, hat immer ein verschmitztes Lächeln auf den Lippen; spielte schon einmal mit herman in der gleichen Band, zupft den Bass auch bei anderen Projekten; stößt nie an seine Grenzen und will immer noch eine Stufe höher, vor allem in der Musik; rockt die Bühne mit seinem zärtlichen Schleichgang; hat auch noch immer lange Haare; ist ein absoluter Teamplayer und ist immer für die allgemeine Sache zu haben; liebt Weine aus der ganzen Welt trinkt aber auch Bier

 

MICHI  (Hansi sei gut)

In Anlehnung an „Johnny be good“ ist er wohl der Chuck Berry in der Band allerdings ist er etwas unsicher was die Bewegung angeht – ändert sich vielleicht nach seinem ersten Stagediving-Versuch „Vorsicht kann auch aufs Kreuz gehen“; greift bei CHC nach längerer Pause wieder zur Solo-Gitarre und lässt diese aber dann schon so was von unheimlich rocken; hat den Vorteil einer Allwetterfrisur – und sie hält, was der Tag verspricht; steht neben den internationalen Guitar-Heroes (seine Vorbilder) auf Rock’n’Blues und das tut auch gut; ist wohl der Romantiker der Band, wirkt manchmal etwas abwesend, weil er gerade an was „???“ denkt; ist ständig auf der Suche nach „seinem“ Sound und wird ihn wohl nie finden, ist immer zur Stelle wenn man Ihn braucht außer er vergenotwuzelt gerade seinen Rechner oder er ist spazieren. . . . . . . . .